Im Bereich Server "Datenbank-Server" werden Informationen zum Datenbank-Server angezeigt.


RAM-Auslastung

Zeigt an, wie viel RAM der SQL-Server-Dienst auf dem SQL-Server-Computer beansprucht - generell gilt: je mehr RAM zur Verfügung steht, um so besser.

Da der Arbeitsspeicher auch von anderen Software-Komponenten auf dem Datenbank-Computer verwendet wird, sollte die Auslastung prozentual eher gering sein - ca 25% ist ein guter Wert.

Beachten Sie, dass diese Anzeige nichts darüber aussagt, wie viel RAM aktuell auf dem SQL-Server Computer frei ist. 

Ein Neustart des SQL-Servers hilft häufig, um Speicher wieder "freizuschaufeln".


Fragmentierungsgrad

Zeigt an, wie gut die Daten in der Datenbank indexiert (für schnellen Zugriff optimiert) sind - ein Wert zwischen 10% und 30% ist OK.

Um einen schnellen Zugriff auf die Datensätze innerhalb der Datenbank zu gewährleisten, werden Indizes verwendet. Diese sind Beschleuniger oder Bremse Nr 1 und bedürfen einer Wartung. 

Stellen Sie sich mal das Telefonbuch von Berlin vor, wenn alle neuen Telefonnummern nur immer hinten angehängt werden würden. Die Suche nach einem Teilnehmer wäre wie das Suchen der Nadel in einem Heuhaufen. Genauso verhält es sich mit Indizes:


Jede Änderung der Daten führt zu dazu, dass die entsprechenden Indizes ebenfalls mitgepflegt werden müssen. Im Gegensatz zu Spalten werden bei Indizes die Statistiken aktualisiert. Viele Seiten werden durch delete etwa geleert durch Seitenteilungen bei updates ist der Füllfaktor nicht mehr optimal.


Der SQL Server stellt dazu zwei Methoden zur Verfügung: Neuerstellen oder Reorganisieren. Was man letztendlich anwendet hängt vom Fragmentierungsgrad ab und von der Performance. Eine Reorganisation benötigt relativ wenig Systemressourcen und es werden weniger Seiten während der Reorganisation der Indizes gesperrt. Allerdings werden zunächst mal auch keine Seiten gelöscht. Dieser Vorgang bewirkt zunächst mal nur eines: Die Zeiger der Indizes sind in gleichen Reihenfolge wie die der tatsächliche Daten, da nur die Blattebene des Index “in Ordnung” gebracht wird.


Ein Rebuild bewirkt ein Löschen und einen Neuaufbau, wobei die Daten durchaus Online zur Verfügung gestellt werden können.


Die in der Software enthaltenen Datenbank-Boost-Routinen erzeugen nachts die Indizes immer neu, um optimale Performance zu gewährleisten.



SQL-Server
Der Name des aktuell verwendeten SQL-Servers


Datenbank

Der Name der Datenbank


Login-Methode

Bestimmt, auf welche Art die Anwendung sich am SQL-Server anmeldet.
Windows-Authentifizierung: es wird der Benutzername des aktuell angemeldeten Windows-Benutzers verwendet
SQL-Server-Authentifizierung: ein in der Datenbank angelegter Benutzer wird verwendet


Datenbank-Version

Detail-Informationen zum verwendeten Datenbank-Server


Daten

Der Pfad zur Datenbank-Datei (.MDF). In dieser werden die Datenbank-Daten gespeichert.


Logs

Der Pfad zu Datenbank-Log-Datei. In dieser Datei werden die Datenbank-Transaktionen protokolliert.
Diese Datei ist nach der Installation der Software relativ klein und wächst mit der Zeit an.

Die Log-Datei ist eng mit der MDF-Datei verbunden! Es reicht nicht aus, wenn Sie nur die MDF-Datei wegsichern, es wid immer die dazugehörige Log-Datei benötigt.


Mit dem Personal Edition von HelpNDoc erstellt: Plattformübergreifende Qt Help-Dateien erstellen