Termintypen bestimmen die zur Auswahl stehenden Termin-Arten, wenn Sie im Monatskalender oder der Übersicht an einem Tag einen Termin eintragen.

Ein Termin ist immer ein ganztägiges Ereignis, bei dem der Mitarbeiter keine Arbeitszeit hinterlegen muss. Über die Bezeichnung des Termins (das erste Zeichen der Bezeichnung) wird gesteuert, wie Soll- und Ist-Zeit gewertet werden.  Insgesamt können 26 Termintypen (von A-Z) angelegt werden. Ist bei einem Mitarbeiter an einem Tag ein Termin eingetragen, so wird dieser in der Farbe Orange im Monatskalender und in der Übersicht dargestellt. Im Stundenzettel wird die Bezeichnung des Termins inkl. der entsprechenden Soll- und Ist-Zeit ausgegeben.

Zum Bearbeiten und Hinzufügen von Termin-Typen, klicken Sie auf Termin-Typen in der Funktionsleiste. Es öffnet sich das Fenster Termintypen bearbeiten und Sie können in die Tabelle die gewünschten Termin-Typen eintragen bzw. bestehende Einträge ändern:

<Screenshot Termintypen>

Die Spalte Index "nummeriert" die Termin-Typen von A-Z. Suchen Sie sich die geeignete Zeile heraus, um einen eigenen Termin-Typ zu hinterlegen.

Die Spalte Anzeige enthält einen Kurztext der in der Darstellung des Termin-Tages im Bereich Übersicht verwendet wird.

Der Wert in der Spalte Bezeichnung erscheint auf dem Stundenzettel als Bemerkung, wenn ein Termin bei einem Tag erfasst wurde.

Beim Erzeugen von Termintypen können Sie zwischen 3 Arten von Terminen wählen, was Einfluss auf die Berechnung des Stundenkontos hat:

 

normaler Termintyp
Dieser Termintyp sorgt dafür, dass der Tag, an dem der Termin eingetragen wird, so interpretiert wird, als hätte der Mitarbeiter genausoviel gearbeitet, wie er sollte (Ist-Zeit = Soll-Zeit). Das Stundenkonto für den Tag, an dem der Termin eingetragen wird, beträgt 00:00, ist also ausgeglichen

 

Stern (*) - Termintyp
Dieser Termintyp trägt an dem erfassten Tag als IST-Zeit den Wert 00:00 ein und berücksichtigt die reguläre Soll-Zeit, die im Zeitmodell für den Tag hinterlegt ist. Das bedeutet: an Tagen, an denen Termine diesen Typs erfasst sind, beträgt die Ist-Zeit 00:00 und es gilt die normale Soll-Zeit - damit wird folglich das Stundenkonto um die volle Soll-Zeit des Tages belastet - z.B. 08:00 Stunden. Am häufigsten werden Termine dieses Typs eingesetzt um zu kennzeichnen, dass ein Mitarbeiter den ganzen Tag zuhause bleibt, weil er beispielsweise seine Überstunden abfeiern möchte

 

Raute (#) - Termintyp
Dieser Termintyp setzt die Ist-Zeit am eingetragenen Tag auf 00:00 und gleichzeitig die Soll-Zeit des Tages auf 00:00. Das Stundenkonto ist damit ausgeglichen. Verwendet werden Termine diesen Typs in der Regel, um Abwesenheiten eines Mitarbeiters über einen längeren Zeitraum hinweg zu kennzeichnen, ohne das Zeitmodell des Mitarbeiters bearbeiten, bzw. einen Zeitmodell-Wechsel durchführen zu müssen. Beispiel: Elternzeit, Schwangerschaftsurlaub

 

Dollar ($) - Termintyp
Dieser Termintyp verhält sich genauso wie der normale Termintyp, wird jedoch bei Lohnempfängern verwendet, um Guthaben vom Stundenkonto abzubauen.
Hintergrund ist, dass auch beim Abbau von Überstunden ein Lohnempfänger für die Termin-Tage seinen Lohn bekommen soll. Folglich werden an den Tagen die IST-Stunden auf Tagesbasis gezählt, jedoch wird automatisch eine Korrektur des Stundenkontos erzeugt, welche als Negativ-Betrag die Soll-Zeit an den Termin-Tagen vom Stundenkonto abzieht.

 

hand_point2

Hinweis
 
 

- Für das "Abfeiern" von Überstunden verwenden Sie die Terminbezeichnung '*Gleitzeit', um eine korrekte Anzeige der Gleitzeiten auf dem Stundenzettel zu gewährleisten.

- Wenn die Worte "Antrag" oder "Geplant" (Groß-Kleinschreibung wird ignoriert) in der Bezeichnung enthalten sind, stehen diese auch Mitarbeitern mit Nur-Lese-Rechten zur Verfügung

 

Mit dem Personal Edition von HelpNDoc erstellt: Qt Help-Dateien auf einfache Weise erstellen