Ist in der allgemeinen Konfiguration oder den Rechten des Mitarbeiters eingestellt, dass der Mitarbeiter lesenden und schreibenden Zugriff auf die Arbeitszeiten hat, kann über das Anklicken des selektierten Tages mit der rechten Maustaste ein Pop-Up-Menü geöffnet werden, in dem der Mitarbeiter Arbeitstag auswählen kann, um an einem Tag Arbeitszeiten zu hinterlegen.

Das gleiche gilt für das Erfassen/Ändern von Projektzeiten. Ist in den Stammdaten des Mitarbeiters hinterlegt, dass dieser an der Projektzeiterfassung teilnimmt, hat er im Monatskalender über den <WRENCH-ICON>-Knopf die Möglichkeit zwischen der Bearbeitung und Ansicht der Arbeits- und Projektzeiten hin- und herzuschalten.

Wie auch im Kapitel Zeiterfassung.App Client beschrieben, werden standardmäßig Arbeits- und Projektzeiten getrennt voneinander gespeichert und bearbeitet. Arbeitszeiten sind Zeiten, die der Mitarbeiter gegenüber dem Unternehmen gemäß seines Arbeitsvertrags erbringen muss. Daraus resultiert ein Zeitkonto, in das auch Urlaubs- und Kranktage sowie Feiertage mit einfließen. Das Zeitkonto wird aus einem Soll-Ist-Vergleich der zu leistenden und tatsächlich geleisteten Zeiten ermittelt.

Im Gegensatz dazu kennt das Projektzeitkonto nur Ist-Zeiten und ermöglicht es z.B. mehr als 24 Stunden an einem Tag zu arbeiten, weil theoretisch parallel an mehreren Projekten zur gleichen Zeit gearbeitet werden kann. Wie bereits beschrieben werden Arbeits- und Projektzeiten über die gleiche Oberfläche bearbeitet – dem Monatskalender.

Hinweis:
Sie können über die Option Projektzeiten sind Arbeitszeiten im Reiter Konfiguration festlegen, dass Projektzeiten nicht getrennt von Arbeitszeiten erfasst werden. Ist diese Option aktiv und der Mitarbeiter nimmt an der Projektzeiterfassung teil, wird der Reiter Projekte unterhalb der Zeitpaarliste angezeigt.

Bearbeiten Sie einen Arbeitstag im Kalender für Zeit- oder Projektzeiterfassung, werden die erfassten Daten des Tage in der unteren Hälfte des Bildschirms dargestellt.

<Screenshot Monatskalender mit Arbeitstag>

In der Tabelle werden sämtliche Start- und End-Zeiten des Tages dargestellt. Die Zeiten können Sie durch Eingabe mit der Tastatur ändern – vergessen Sie jedoch nicht das Drücken der Return-Taste, damit die Änderungen übernommen werden und das Tageskonto aktualisiert wird, welches unterhalb des Monatskalenders angezeigt wird. Eine weitere Methode, die Zeit eines Tages zu ändern, ist die Verwendung der <BUTTON UP> und <BUTTON DOWN> Knöpfe, die für Kommen und Gehen zur Verfügung stehen. Hiermit können Sie die aktuell selektierten Zeiten um je 5 Minuten erhöhen bzw. erniedrigen.

Eine weitere Methode der schnellen Erfassung von Zeiten ist die Uhren-Funktion <BUTTON CLOCK>. Klicken Sie die Uhr unter Start- bzw. Ende an. Es öffnet sich dann zunächst das Pop-Up-Fenster für die Auswahl der Stunden der Uhrzeit, dann die Auswahl der Minuten in 15-Minuten-Schritten. Auf diese Weise lässt sich schnell eine Uhrzeit über die Maus erfassen.

Im Feld zusätzliche Pause lässt sich eine zusätzliche Pause für Arbeitszeiten hinterlegen. Diese Pause wird von der erfassten Arbeitszeit abgezogen. Das Feld wird in der Regel automatisch von den Pausenregelungs-Routinen befüllt, welche den entsprechenden Pausenwert anhand der Einstellungen der Pausen- und Zeitmodelle errechnen.
 
In der Regel müssen Sie demnach im Feld zusätzliche Pause also keine Werte eintragen, da diese (falls erforderlich) automatisch am Ende eines Arbeitstages automatisch berechnet werden.
Nochmals der Hinweis: Egal welche Pausenregelung Sie eingestellt haben, für den aktuellen Tag erfolgt eine Berechnung der Pause immer erst am Ende des Tages - ein eingetragener Wert im Feld zusätzliche Pause wird aber sofort berücksichtigt und führt dazu, dass für den Mitarbeiter am entsprechenden Tag keine automatische Pausenberechnung erfolgt.

hand_point2

Hinweis
 
 

Über den Button mit dem Zahnrad rechts neben der Tabelle der Arbeitszeiten können Sie die Berechnung der Pause und evtl. eingestellte Rundungen und Kappungen für jeden Tag anstoßen - dieser Vorgang geschieht wie erwähnt nachts beim Wechseln des Tages automatisch und erfolgt einmalig für jeden Tag. 

Wenn Sie also Änderungen an den Daten von Tagen vornehmen, welche in der Vergangenheit liegen, wird die Software nicht nochmals automatisch den Tag Runden, Zeiten kappen bzw. die Pause gemäß den Einstellungen im System berechnen.

Wenn Sie wollen, dass beispielsweise nachträglich erfasste Zeiten oder Änderungen an einem Tag in der Vergangenheit mit den aktuellen Einstellungen für Kappung, Rundung oder Berechnung von Pausen erneut berechnet werden, drücken Sie den Button mit dem Zahnrad oder gehen über die Datenpflege im Berech Wartung, um für alle Mitarbeiter für einen bestimmten Tag oder einen ganzen Monat die Operation auszuführen.


 
Zu jedem Zeitpaar können Sie neben einer einzeiligen Bemerkung einen Kommentar hinterlegen sowie einen mehrzeiligen Langtext. Die Eingabe des Langtextes erfolgt unterhalb des Kommentar-Textfeldes.
 
Zusätzlich zu Zeit, Kommentar und Langtext haben Sie die Möglichkeit, bis zu 10 individuelle Werte zu erfassen, die zum gerade aktiven Zeitpaar in der Datenbank gespeichert werden. Das können beispielsweise Werte wie Farbe, Gewicht oder Stückzahl sein – diese Werte tragen Sie in der Tabelle ein, die Sie über den Reiter erweitert erreichen können. Diese erweiterten Werte erscheinen zwar nicht im Stundenzettel, können aber durch eigene Berichte im Berichts-Editor ausgewertet werden. Um die Bezeichnungen der Werte zu pflegen, die in der linken Spalte der Tabelle angezeigt werden, wählen Sie den Reiter Einstellungen in der Hauptoberfläche und klicken dort auf Zeitpaar-Typen.

Mit dem Personal Edition von HelpNDoc erstellt: Gratis iPhone-Dokumentationsgenerator