Tagesübergreifend buchen (Nachtarbeit)
Die Software erfasst Buchungen in Form von Zeitpaaren. Dabei findet ein Wechsel zwischen Kommen und Gehen statt. Vergisst ein Mitarbeiter auszubuchen und ein neuer Tag beginnt, bleibt die Buchung "offen".

Beispiel:
Am 01.02. wurde um 08:00 Kommen gebucht und jedoch vergessen, die Gehen-Buchung durchzuführen.
Am 02.02. wird um 09:00 Kommen gebucht und um 17:00 Gehen gebucht.

Die Zeitpaare der beiden Tage lauten in diesem Fall:
01.02.        08:00-08:00
02.02.        09:00-17:00

Weil am 01.02. die Gehen-Buchung fehlt, beträgt die Ist-Zeit an diesem Tag 0 Stunden.

Über die Funktion Tagesübergreifend buchen veranlassen Sie die Software, die offenen Zeitpaare eines Tages automatisch zu schließen und am Folgetag wieder zu öffnen.

Das ist dann sinnvoll, wenn Sie auch nachts arbeiten.

Beispiel für eine Buchung am 01.02. um 22:00:
01.02.        22:00-00:00
02.02        00:00-04:00

Im dargestellten Beispiel hat der Mitarbeiter um 22:00 Uhr und um 04:00 Uhr gearbeitet. Die 00:00 Buchungen wurden automatisch vom System erzeugt (weil in der Konfiguration hinterlegt war, dass Buchungen ab 21:00 Uhr tagesübergreifend interpretiert werden sollen).

Damit die Software erkennen kann, wann eine Buchung wie gerade gezeigt tagesübergreifend verarbeitet bzw. ergänzt werden soll, und wann die Buchung als "vergessen auszustempeln" interpretiert wird, müssen Sie eine Uhrzeit angeben. Nur Buchungen nach dieser Uhrzeit, die "offen" sind, werden dann entsprechend dem gerade beschriebenen Beispiel tagesübergreifend ergänzt.

<prüfen:>

hand_point2

Hinweis
 
 

Die Ergänzung bzw. Aufteilung der Zeitpaare (xx:xx-00:00 und 00:00-xx:xx) erfolgt erst beim Erfassen der Gehen-Buchung. Das bedeutet, ein Mitarbeiter, der um 22:00 Uhr am einen Tag kommt, wird auch nur bis 23:59 Uhr an dem Tag in der Anwesenheitsliste als "Anwesend" geführt. Prüft man die Anwesenheit am Folgetag (z.B. um 00:30) und der Mitarbeiter arbeitet noch, so wird er als "abwesend" angezeigt. Um dies zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass der Zeiterfassung.App-Dienst auf dem Zeiterfassungs-Server gestartet ist. Dieser stellt sicher, dass beim Tageswechsel offene Zeitpaare zwischen den Tagen wie oben beschrieben automatisch auf bzw. ab 00:00 Uhr ergänzt werden.


Zeiterfassung an arbeitsfreien Tagen erlauben
Diese Einstellung ermöglich das Erfassen von Arbeitszeiten an freien Tagen. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, führt das Buchen von Zeiten an freien Tagen zu einer Warnmeldung.

Zeiten runden auf
Möchten Sie Arbeits- und Projektzeiten runden, verwenden Sie die Option Zeiten runden auf... Sie können dabei angeben wie Kommen und Gehen-Buchungen gerundet werden. Möglich ist die Rundung auf 5,6,10 und 15 Minuten wahlweise für alle Zeiten oder nur die erste und letzte Buchung.

Die Einstellungen für die Rundung von Kommen und Gehen nehmen Sie über die entsprechende Auswahlliste Kommen-Zeit bzw. Gehen-Zeit vor. Sie können damit festlegen ob zu Gunsten des Arbeitgebers oder des Arbeitsnehmers gerundet werden soll. Beachten Sie, dass Rundungen erst am Ende eines Tages erfolgen, oder wenn Sie im Arbeitszeitkalender neben der Tabelle der Zeiten auf den Zahnrad-Button klicken.  Diese Routine wird vom Zeiterfassung.App-Dienst auf dem Zeiterfassungs-Server übernommen. Ist dieser Dienst (bzw. der Zeiterfassungs-Server, auf dem der Dienst läuft) nachts beim Tageswechsel gestartet, wird die Rundung nach der ersten Anmeldung am Zeiterfassung.App Agent als Admin auch für zurückliegende (noch nicht gerundete) Tage nachträglich durchgeführt.

hand_point2

Hinweis
 
 

Wenn das erste und letzte Zeitpaar gerundet werden soll, muss die Dauer der betroffenen Zeitpaare die Rundung überschreiten, damit eine Rundung durchgeführt werden kann. Ansonsten käme es zu Problemen beim im Wechsel zwischen Kommen und Gehen.

Mit dem Personal Edition von HelpNDoc erstellt: Hilfedateien für das Qt Help-Framework erstellen