Wir haben unsere Software „Zeiterfassung.App“ weiter optimiert:

4 neue Funktionen
10 Programmverbesserungen
15 Fehlerbeseitigungen

Allgemein
Die Connection-Timeouts für die Verbindung zum SQL-Server waren zu klein eingestellt, sodass es beim Starten der Anwendung bei einzelnen Kunden zu Problemen kam.
Studio
Die Installation des SQL-Server 2019 im Setup-Programm funktionierte nicht – es kam zur Meldung, dass die Installationsdateien fehlten, obwohl diese in dem Installationspaket enthalten waren.
Beim Aufrufen der Lizenzierungsroutine aus dem Setup heraus kam es bei älteren Programmversionen zu einem Fehler.
Allgemein
In der Update-Routine auf den Arbeitsstationen kam es bei relativ vielen Kunden vor, dass nach dem Durchlaufen eines Updates die Anwendung trotzdem nicht aktualisiert wurde. Die entsprechende Routine wurde optimiert und läuft jetzt auch schneller.
Studio
Die Datensicherungsroutine funktionierte nicht korrekt.
In der Einzelplatzversion ist jetzt auch der Reiter „Allgemein“ sichtbar, in dem Datensicherungen und Support-Datensicherungen erstellt werden können.
TimeAgent
Im Fenstertitel wurde eine falsche Anzahl gebuchter Mitarbeiter angezeigt, wenn Arbeits- und Projektzeiterfassung getrennt voneinander erfasst wurden.
Allgemein
Die Update-Routine der Anwendungen wurde optimiert. Es kam teilweise dazu, dass sich die Anwendungen nicht selbst aktualisieren konnten und dies mit der Meldung „Die Anwendung konnte nicht aktualisiert werden“ quittierten. Dieses Problem sollte ab jetzt behoben sein.
TimeAgent
wenn in einer Vorgängerversion das elektronische Antragswesen aktiviert war, konnte in der aktuellen Version kein Urlaubsantrag mehr gedruckt werden.
Wenn im Jahreskalender über einen Doppelklick auf einen Tag der Monatskalender geöffnet wurde, so war der Fenstertitel nicht korrekt gesetzt (Personalnummer war leer).
Wenn Projektzeiten getrennt von Arbeitszeiten erfasst werden, kam es zu Darstellungsproblemen, hat man einen Druckbericht über die Knöpfe neben den Projektdimensionsdropdownlisten aufgerufen. Es wurden dann nach dem Schließen des Druckberichts die Arbeitszeiten statt der Projektzeiten angezeigt.
Sämtliche Projektberichte wurden überarbeitet, sodass auch in Projekten erfasste Pausen automatisch von den Ist-Zeiten abgezogen werden.
In der Konfiguration lässt sich optional hinterlegen, bis zu welcher Projektdimension man mindestens ein Projekt auswählen muss, um dieses als Mitarbeiter im TimeClient bzw. im TimeAgent (Monatskalender) bebuchen zu können.
Beim Öffnen des Monatskalenders aus der Mitarbeiterverwaltung wird das Fenster in den Vordergrund gebracht – zuvor konnte es passieren, dass der Monatskalender im Hintergrund des Verwaltungsfensters blieb beim Öffnen eines Mitarbeiters.
TimeClient
Beim Buchen von Projekten im TimeClient lässt sich nun über eine Drop-Down-Liste unterhalb des Kommen- und Gehen-Buttons bestimmen, ob die aktuelle Uhrzeit für die Projektbuchung verwendet werden soll, oder ob eine Zeit vor bzw. nach der aktuellen Uhrzeit verwendet werden soll (die Zeit lässt sich über die Dropdown-Einträge in Minuten wählen: -30, -20, -15, -10, -5, +10, +15, +20, +30). Praktisch ist die Funktion, wenn man beispielsweise durch ein Telefonat eines Kunden aus der Arbeit gerissen wird und so vergessen hat, das 15-minütige Telefonat zu buchen – dies lässt sich nun über die Auswahl -15 nachholen. Sehr praktisch auch, wenn man vorher nicht weiß, ob es sich lohnt, einen Arbeitsschritt zu buchen – dies kann nun im Nachhinein geschehen. .
TimeAgent
Das Starten der Anwendung wurde optimiert, indem die Warnhinweise nicht mehr automatisch beim Start aktualisiert werden, sondern erst bei Bedarf über den Aktualisieren-Knopf. Bemerkbar ist diese Optimierung nur bei Kunden, die sehr viele Daten im System haben.
Optional kann bei getrennter Arbeits- und Projektzeiterfassung die beidseitige Synchronisierung von erster Start- und letzter End-Zeit an einem Tag aktiviert werden.
In der Konfiguration sind die Einstellungen für Projektzeit in einen separaten Reiter gewandert.
TimeClient
Das Fenster des TimeClient lässt sich jetzt auch über einen einzelnen Klick auf das Traybar-Icon öffnen. Zuvor ging das nur über einen Doppelklick.
Allgemein
Das Starten der Anwendungen von Clients aus führte seit einem der letzten Releases zu Problemen, die nun behoben sind. .
TimeAgent
Wenn bei der Ausführung von SQL-Code beim Aufrufen von Berichten ein Fehler aufgetreten ist, wird dieser jetzt in Form einer Fehlermeldung angezeigt – zuvor wurde der Anwender darüber nicht informiert.
Bericht Istzeiten wurde erweitert um die Auswertung von Ist-Zeiten von Arbeits- und Projektzeiten pro Tag und Abteilung für einen angegebenen Monat. Zusätzlich wird die Ist-Zeit für Arbeits- und Projektzeiten an Samstagen ermöglicht.
TimeClient
Wenn über das Kalender-Symbol im TimeClient der TimeAgent gestartet wurde, kam zu der Meldung, dass die Anwendung nicht aktualisiert werden konnte beim Vorliegen einer neuen Programmversion.
Studio
Bei der Installation der Software und der Updates wird sicher gestellt, dass alle network.dat-Dateien aktualisiert werden – zuvor konnte es vorkommen, dass durch veraltete Versionen dieser Dateien veraltete Informationen für die Verbindung zum SQL-Server verwendet wurden.
TimeAgent
Während des Updatevorgangs werden nun nicht mehr die SQL-Befehle in die Windows-Zwischenablage kopiert.
Wenn SQL-Server falsch angegeben wurde, kommt es nicht mehr zu einem Ausnahmefehler.
Update-Installation wurde verbessert.
TimeStudioServiceAnviz
Seit einigen Releases war die Anwendung nicht mehr im Release-Paket enthalten bzw. mit einer veralteten Version.
Studio
Beim Neustart des TimeStudio-Dienstes wurden bestehende Indizes nicht neu aufgebaut – das Neu-Aufbauen der Indizes sorgt für eine Defragmentierung und damit Geschwindigkeitsoptimierung. Beim Start des Dienstes kamen entsprechende Fehlermeldungen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Zeiterfassung.App
>